Demokratie geht uns alle an.

#neuland: Ich, wir und die Digitalisierung

Eine Ausstellung der Nemetschek Stiftung in Zusammenarbeit mit der Museumsstiftung Post und Telekommunikation. Zu sehen vom 12. Mai bis 18. Oktober 2020 im Museum für Kommunikation Frankfurt am Main.

 

Digitalisierung – ein Wort, dass für den bedeutendsten Wandel unserer Zeit steht. Scheinbar so vertraut und doch in großen Teilen noch unentdeckt. Die Digitalisierung steckt und begleitet uns in zahlreichen Dingen unseres Alltags und erlebt durch die Corona-Pandemie zusätzlichen Auftrieb: Digitale Kommunikation und Tools boomen wie nie zuvor. Doch wie wirkt sich Digitalisierung auf uns aus – als Individuen und als Gesellschaft? Wie verändert sie uns und unsere Gesellschaft? Es entstehen neue Formen und Wege der Kommunikation und des Miteinander – wie wollen wir miteinander kommunizieren? Wie soll unser Leben in der digitalen Gesellschaft aussehen? Die Digitalisierung eröffnet eine schier unendliche Freiheit. Eine Freiheit, die es lohnt zu hinterfragen und zu diskutieren, denn in einer Demokratie sind wir als Gesellschaft gefragt, diese digitale Zukunft zu gestalten.

 

Wie die Digitalisierung heute in alle Lebensbereiche hineinwirkt, wird anhand der Themen Identität, Kommunikation, Optimierung, Beziehungen und Wissen nachvollziehbar gemacht. Interaktive Angebote und Exponate zum Anfassen laden dazu ein, sich einzubringen und die eigene Haltung zu reflektieren.

 

 

➥ Was erwartet Sie in der Ausstellung?

Rundgang durch die #neuland-Ausstellung

 

➥ Warum braucht es eine solche Ausstellung?

Interview mit #neuland-Kuratorin Silke Zimmermann.

 

Termine

Titel: #neuland: Ich, wir und die Digitalisierung
Datum:

12. Mai bis 18. Oktober 2020

Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr

Ort:

Museum für Kommunikation, Frankfurt am Main

Schaumainkai 53 | 60596 Frankfurt am Main 

www.mfk-frankfurt.de

 

Weitere Infos auf www.ausstellung-neuland.de 

 

© Museum für Kommunikation, Fotos: Sven Moschitz

Zurück