Demokratie geht uns alle an.

Mapping Democracy

Eine globale Diskussion

Während die Demokratie in autokratischen Ländern als Versprechen für Freiheit und wirtschaftlichen Wohlstand steht, wird sie in vielen westlichen Ländern als Regierungssystem in der Krise wahrgenommen. Bei der vierteiligen Veranstaltungsreihe „Mapping Democracy“ diskutierten Künstler/innen, Aktivisten/innen, Philosophen/innen und Wissenschaftler/innen über die verschiedenen Bilder von Demokratie.

Trailer

Die Zukunft der Demokratie im Fokus

Verbunden per Videokonferenz debattierten die wechselnden Teilnehmer/innen in München und je zwei weiteren Städten im Ausland. Es entstand ein gemeinsames globales Gespräch, vielstimmig und mehrsprachig, das über die nationalen Diskurse hinausging und diese um neue Aspekte und Eindrücke bereicherte. Mit Kairo und Madrid diskutierte man zum Thema „Protest und Partizipation“, in der Debatte mit Peking und London ging es um „Demokratie und Ökonomie“, im Zentrum des Austauschs mit Washington D.C. und Athen standen „Utopie und Erneuerung“ und im Gespräch mit Moskau und Budapest debattierte man über „Demokratie in der Defensive“.

Mapping Democracy, Münchner Kammerspiele, 24.02.2013 München / Moderation: Melinda Crane; Sprecher: Susan Neiman, Andres Veiel Washington / Moderation: Libby Casey, Sprecher: Benjamin Barber, Sascha Meinrath Athen / Moderation: Tasos Telloglou, Sprecher: Antonis Liakos, Thanos Veremis Auf den Monitoren, v.li.n.re.: Benjamin Barber, Andres Veiel, Thanos Veremis Auf dem Podium, v.li.n.re.: Susan Neiman, Melinda Crane, Andres Veiel

Presse

„Die insgesamt vierteilige Veranstaltungsreihe mit dem Titel »Mapping Democracy« (…) versucht etwas Ungeheuerliches: Sie verbindet zur selben Zeit drei verschiedene Städte miteinander, die per Video-Live-Schaltungen zu einem virtuellen Debatten-Raum zusammengebracht werden. (…) Tatsächlich entsteht eine gemeinsame Diskussion zur Frage: Wie kann sich Demokratie entwickeln? Ist Demokratie das Mittel der Räson oder das Ziel politischen Strebens?“ (Süddeutsche Zeitung vom 26.11.2012)

Flyer

Mapping Democracy

„Mapping Democracy“ war ein gemeinsames Projekt von: Goethe-Institut e.V., Münchner Kammerspiele und Nemetschek Stiftung. Medienpartner: Deutsche Welle und DRadio Wissen.

Zurück